Johannes Kofler

Instrument: Violoncello

Geboren in Naturns, Südtirol (Italien)

Lebt in Basel (Schweiz)

Studium: Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit den Schwerpunkten Instrumentalpädagogik und Ensembleleitung (Gottfried Kitzmüller, Wolfgang Aichinger), Schola Cantorum Basiliensis (Barockcello – Christophe Coin, Petr Skalka).

Tätigkeit: Cellist und Barockcellist, Dirigent.

Engagements: „Bach Consort Wien“,“Trio sfz“, „Armonia gioiosa“, „La tibicina“ u.a.

Was ist Desiderio für dich?

Desiderio ist für mich das Verlangen, die gemeinsame Passion zur Musik im Ensemble zu verbinden und sie auf der Bühne sowohl untereinander als auch dem Publikum zu vermitteln.

Was magst du an deinem Instrument?

Das Cello verbindet für mich Kontraste, die die Musik spannend machen: Kraftvolles und Sensibles, tiefe und hohe Register. Nebenbei ist es auch gemütlich, wenn man im Sitzen spielen kann, während alle anderen stehen müssen 🙂

Mit welchem Komponisten würdest du gerne einmal einen Kaffee trinken?

Vielleicht ist es etwas klischeehaft, aber mit Beethoven würde ich gerne einen Kaffee trinken. Seine Musik ist effektvoll und hat zugleich eine große rationale und emotionale Tiefe. Den privaten Menschen hinter diesem großartigen Komponisten würde ich gerne kennenlernen.

Der verrückteste Ort an dem du einmal geübt hast?

Der Wartesaal im Bahnhof eines kleinen Dorfes in Südtirol. Ich musste lange auf einen Anschluss warten und genoss währenddessen die schöne Akustik in der leeren Halle.

Eine Person, die dich besonders inspiriert.

Mich inspirieren immer wieder Menschen, die es schaffen, selbstkritisch zu sein und sich dadurch immer entwickeln, jedoch gleichzeitig viel Geduld mit sich selbst haben.

Juan Carlos Rivas Perretta

Instrument: Oboe

Geboren in Salamanca (Spanien)

Lebt in Hof (Deutschland)

Studium: Mozarteum Salzburg (Stefan Schilli), Conservatorio Superior de Musica de Aragón (Francisco Gil Ferrer, Lucas Macías Navarro, José Antonio Masmano).

Tätigkeit: Solo-Oboist der Hofer-Symphoniker.

Engagements: Malaysia Philharmonic Orchestra, Spira Mirabilis, Ensemble Resonanz, Sinfonieorchester Göttingen; Premio Primer Palau mit dem „Aëris Trio“ in Barcelona.

Was ist Desiderio für dich?

Desiderio ist eine tolle Chance, gute Musik mit guten Musikern und Freunden zu spielen. Es ist auch eine Chance, zu experimentieren und etwas Schönes zu kreieren.

Was magst du an deinem Instrument?

Die Oboe ist ein Instrument, das singen kann wie kein anderes im Orchester, ich liebe es! Ich liebe, eine schöne Melodie zu spielen und die Verbindung zwischen mir und dem Publikum zu fühlen. Die Oboe kann auch ein sehr flexibles Instrument sein und ich mag es, zu experimentieren und bin immer auf der Suche nach Herausforderungen.

Mit welchem Komponisten würdest du gerne einmal einen Kaffee trinken?

Schwere Frage! Eine vielleicht langweilige Antwort… aber ich denke Mozart wäre die beste Wahl. Eine Unterhaltung mit ihm würde so viele Fragen beantworten.

Der verrückteste Ort an dem du einmal geübt hast?

Auf dem Flughafen und im Zug. Es waren beides interessante Orte, um laut zu spielen.

Eine Person, die dich besonders inspiriert.

Steve Jobs.

Agnes Mayr

Instrument: Flöte

Geboren in Kardaun, Südtirol (Italien)

Lebt in: Augsburg (Deutschland)

Studium: Hochschule für Künste Bremen (Marten Root), Mozarteum Salzburg (Michael Kofler), Conservatoire de Paris (Sophie Cherrier), Konservatorium Bozen (Riccardo Lippi, Giulio G. Viscardi).

Tätigkeit: Orchester- und Kammermusikerin (Flöte, Piccoloflöte, Traversflöte), Instrumentalpädagogin.

Engagements: Münchner Philharmoniker, Stuttgarter Philharmoniker, MusicAeterna St. Petersburg, SWR Sinfonieorchester Stuttgart, Rotterdam Philharmonisch Orkest, Orchestre Philharmonique Luxembourg.

 Was ist Desiderio für dich?

Ein Herzensprojekt, das es mir ermöglicht, mit tollen Musikern und Freunden zusammenzuspielen und mich mit meiner Heimat zu verbinden.

 Was magst du an deinem Instrument?

Dass man darauf so viele unterschiedliche Klangfarben erzeugen kann, dass man mit dem Instrument singen und direkt die menschliche Seele berühren kann.

Mit welchem/r Komponisten/in würdest du gerne einmal einen Kaffee trinken?

Mit Clara Schumann. Wie kann man es schaffen, acht Kinder und eine aktive Karriere als Konzertpianistin zu haben, zu komponieren und die Ehefrau von Robert Schumann zu sein?

Der verrückteste Ort an dem du einmal geübt hast?

…wohl in einem Maler–Atelier. Das habe ich aber wegen des intensiven Geruchs der Farben nicht lange ausgehalten.

Eine Person, die dich besonders inspiriert.

Lady Gaga. Sie ist so kraftvoll und zugleich extrem verletzlich. Außerdem bewundere ich ihren Einsatz für die Gesellschaft und ihr Verantwortungs-Bewusstsein als Künstlerin.

David Fliri

Instrument: Horn

Geboren in Meran, Südtirol (Italien)

Lebt in Salzburg (Österreich)

Studium: Mozarteum Salzburg (Hansjörg Angerer), Hochschule Franz Liszt Weimar (Jörg Brückner).

Tätigkeit: Freischaffender Hornist und Pädagoge

Engagements: Staatskapelle Weimar, Mozarteumorchester Salzburg, Camerata Salzburg, Windkraft Tirol (Ensemble für Neue Musik), Tiroler Festspiele Erl.

Was ist Desiderio für dich?

Das Ensemble Desiderio ist mein musikalischer und freundschaftlicher Heimathafen.

Was magst du an deinem Instrument?

Am Horn mag ich den unglaublichen Klang, die traditionsreiche Geschichte und die Vielfalt an Repertoire, das wir haben.

Mit welchem Komponisten würdest du gerne einmal einen Kaffee trinken?

Johann Sebastian Bach.

Der verrückteste Ort, an dem du einmal geübt hast?

Auf einem 2000er.

Eine Person, die dich besonders inspiriert.

Das wechselt öfters, im Moment Nikolaus Harnoncourt.

Aljaž Beguš

Instrument: Klarinette

Geboren in Slovenien

Lebt in Ljubljana (Slovenien)

Studium: Musik Akademie Ljubljana (Joze Kotar), Escuela Superior de Musica Reina Sofia in Madrid (Michel Arrignon).

Tätigkeit: Bassklarinettist bei Slovenska Filharmonija.

Engagements: English National Opera, Orchestra da Camera di Mantova, Spira Mirabilis, Orchestra Mozart, European Union Youth Orchestra, Gustav Mahler Jugend Orchester. Kammermusikpartner: Alexander Lonquich, Sergio Azzolini, Dag Jensen, Giorgio Mandolesi u.a.

Was ist Desiderio für dich?

Ein musikalischer Urlaub mit meinen Freunden. Eine Flucht aus dem Alltag und ein sorgenfreies Leben.

Was magst du an deinem Instrument?

Den warmen Klang und dass das Instrument flexibel ist. Ich kann es überall hin mitnehmen!

Mit welchem Komponisten würdest du gerne einmal einen Kaffee trinken?

Auf jeden Fall mit Mozart! Ich bin mir sicher, wir würden viel herumscherzen und unartig sein 😉

Der verrückteste Ort, an dem du einmal geübt hast?

…so verrückt ist das nicht: im Badezimmer, und im Wald, da übe ich im Sommer manchmal.

Eine Person, die dich besonders inspiriert.

In letzter Zeit inspiriert mich Dean Martin sehr mit seiner Coolness auf der Bühne, seinem großen Sinn für Humor und seiner Spontanität.

Jonathan Ponet

Instrument: Bratsche

Geboren in Belgien

Lebt in Salzburg (Österreich)

Studium: Mozarteum Salzburg (Thomas Riebl und Hiro Kurosaki).

Tätigkeit: Orchester- und Kammermusiker, Bratsche (modern und barock), Barockgeige und Viola d’amore.

Engagements: Bach-Akademie Alden Biesen (Solo Bratsche), YES Camerata (Young European Strings), Balthasar Neumann Ensemble u.a.

Was ist Desiderio für dich?

Musik aus verschiedensten Epochen mit gleichgesinnten Musikern aufzuführen, zielgerichtet aber ungezwungen und mit offenem Geist.

Was magst du an deinem Instrument?

Die Bratsche, mit ihrer klanglichen Wärme und ihrem Charme, ist sozusagen das Bindeglied zwischen den verschiedenen Stimmen innerhalb eines Ensembles, eine Rolle, die mir sehr gefällt.

Mit welchem Komponisten würdest du gerne einmal einen Kaffee trinken?

Franz Schubert.

Der verrückteste Ort an dem du einmal geübt hast?

Badezimmer.

Eine Person, die dich besonders inspiriert.

Quincy Jones.

Erik Košak

Instrument: Horn

Geboren in Slovenien

Lebt in: Ljubljana (Slovenien)

Studium: Mozarteum Salzburg (Hansjörg Angerer) Musikakademie Ljubljana – ERASMUS (Bostjan Lipovsek).

Tätigkeit: Hornist im Opernorchester der Staatsoper Ljubljana, Hornlehrer am Musikkonservatorium Ljubljana.

Engagements: Orchester der Slowenischen Philharmonie, Orchestra matutina, Ensemble 1781, Rundfunkorchester Ljubljana, Münchner Rundfunkorchester (Orchesterakademie).

Was ist Desiderio für dich?

Ein musikalischer Genuss.

Was magst du an deinem Instrument?

Den Klang. Das Horn hat einen sehr warmen, runden und weichen Klang, der sich mit allen Instrumentengruppen sehr gut verbinden kann. Ein Horn-Ensemble hat eine sehr breite Klangpalette und einen sehr weiten Tonumfang. Deswegen ist ein gutes Hörerlebnis garantiert 🙂

Mit welchem Komponisten würdest du gerne einmal einen Kaffee trinken?

Richard Strauss. Er hatte einen besonderen Sinn für das Horn (und auch für andere Instrumente). Sein Vater, Franz Strauss, war ein sehr guter Hornist und deswegen hat Richard das Instrument sehr gut gekannt und wusste ganz genau, was und wie man für Horn und Hornisten komponieren muss. In vielen seiner Werke hat Horn bzw. die Horngruppe einen sehr wichtigen Platz.

Sehr gerne würde ich natürlich aber auch Mozart treffen. Seine Musik ist oft so einfach und schwer gleichzeitig. Einfach genial.

Der verrückteste Ort an dem du einmal geübt hast?

Im Sommer 2014 in Taizé auf einer Wiese neben Kühen. Ein sehr dankbares Publikum 😀

Eine Person, die dich besonders inspiriert.

Alle, die ihre Arbeit aus Leidenschaft machen und damit auch andere Menschen glücklich machen. Man trifft solche Menschen immer wieder.

Miriam Kofler

Instrument: Fagott

Geboren in Terlan, Südtirol (Italien)

Lebt in Berlin (Deutschland)

Studium: Musik-Akademie Basel (Sergio Azzolini), Mozarteum Salzburg (Marco Postinghel), Konservatorium Bozen (Claudio Alberti).

Tätigkeit: Solo-Fagottistin im Rundfunk – Sinfonieorchester Berlin RSB.

Engagements: Berliner Philharmoniker, Mahler Chamber Orchestra, HR Sinfonieorchester Frankfurt, Bamberger Symphoniker, Konzerthausorchester Berlin, MusicAeterna St. Petersburg, Mozarteumorchester Salzburg, Quintetto Spirito (Semifinale ARD Wettbewerb).

Was ist Desiderio für dich?

Desiderio ist Freiheit und Inspiration, Hingabe zur Musik.

Was magst du an deinem Instrument?

Ich mag besonders den farbenreichen, warmen Klang und die Möglichkeit, solistisch zu spielen aber auch zu begleiten und die Bassfunktion zu übernehmen.

Mit welchem Komponisten würdest du gerne einmal einen Kaffee trinken?

Mozart.

Der verrückteste Ort an dem du einmal gespielt hast?

Ich hatte einmal ein Konzert in einem Salz-Bergwerk und in einem unterirdischen Weinkeller.

Sergio.